Brot mit toller Kruste – geformt im Gärkorb

Produkt: Ratgeber

Ein einfaches Landbrot mit toller Kruste erfordert nur wenig Vorbereitung. Unser Rezept hat sich bewährt, lässt sich sehr leicht anpassen und erfordert nur wenige Handgriffe. Kein Vorteig, kein Anstellgut und keine lange Wartezeit.

Wenn es schnell gehen soll empfehlen wir 750 Gramm Weizenmehl Type 1050 und einen ganzen Würfel Hefe. So ein Teig geht schnell und zuverlässig auf. Wenn der Teig mehr Zeit bekommt, kann die Hefemenge reduziert werden. Dadurch wird das Brot aromatischer und ist insgesamt etwas Magen-freundlicher.

Schön geformter Brotlaib mit Rillenmuster

Schön geformter Brotlaib mit Rillenmuster

Zutaten für ein einfaches Landbrot

  • 750 g Mehl Type 1050
  • 450 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Salz

Die Teigmenge ist für für kleine, runde oder ovale Gärkörbchen geeignet.

rundes Gärkörbchenrund, ø 18 cm
rundes großes Gärkörbchenrund, ø 25 cmribbon
längliches Gärkörbchenlänglich, 28 x 13

Das 1050er Weizenmehl ist problemlos in Bio-Qualität erhältlich. Etwas feiner wird das Brot mit Weizenmehl Type 550 oder Dinkelmehl Type 630. Das feinere 550er kann etwas mehr Wasser aufnehmen, während Dinkelmehl Wasser nicht ganz so gut bindet. Der Teig soll schön luftig werden, daher darf nicht zu wenig Wasser (Teig zu fest) aber auch nicht zu viel Wasser hinzugegeben (Teig zu feucht) werden.

Wenn alles passt, hat sich der Teig nach dem Aufgehen verdoppelt und lässt sich schön „ziehen und falten“.

Anschließend wird der Teigling zur Stückgare in ein Gärkörbchen gelegt und bekommt hier Zeit zum Ruhen. Die Teig bekommt an der Oberseite eine „Haut“, das ist normal. Da die Oberseite später der Boden des Brotes wird, ist das kein Problem.

Vor dem Backen wird der Teig wieder entnommen. Das Gärkörbchen wird nicht in den Ofen gestellt!

In 9 Schritten zu einem tollen Brot

  1. Mehl, Salz und Zucker mischen
  2. Hefe in Wasser auflösen
  3. Mehl und gelöste Hefe zu einem Teigling verkneten
  4. Teig gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat (ca. 60 Minuten)
  5. Teig nochmal durchkneten, hierbei „ziehen und falten“
  6. Teigling abgedeckt in Gärkorb ruhen lassen, mindestens 60 Minuten
  7. Laib aus dem Gärkorb stürzen
  8. Bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen für 45 Minuten backen
  9. Kurz nach dem Einschieben: Heißen Dampf erzeugen für tolle Kruste

So wird das Brot richtig gut

Die tolle Kruste entsteht durch das sogenannte Schwaden. Hierbei wird heißer Dampf im Backofen erzeugt, wodurch der Teig besser aufgeht und die Kruste schön knusprig wird. Das Brot kann natürlich auf Backpapier gebacken werden. Hierbei wird der Boden aber glatt und etwas weniger appetitlich. Besser funktioniert ein Brotbackstein aus Schamotte, der die Feuchtigkeit aufnimmt und für bessere Ergebnisse sorgt.

Lesen Sie hier weiter: