Gärkörbe aus Peddigrohr

Rundes Gärkörbchen aus Peddigrohr vor der ersten Nutzung

Peddigrohr ist in Deutschland bereits seit Jahrhunderten bekannt und kam vorwiegend in der Möbelproduktion zum Einsatz. So wurden zum Beispiel Sitzflächen von Stühlen aus dem natürlichen Material gefertigt.

Welcher Gärkorb aus Peddigrohr ist der Beste?

Gärkörbchen aus Peddigrohr werden überwiegend in Asien gefertigt. Die Qualität ist hier auf einem sehr hohen Niveau. Ein guter Korb aus Peddigrohr hat eine schöne Struktur und hat keine heraus-stehenden Fasern. Im Gegensatz zu Holzschliff ist die Oberfläche von Peddigrohr-Körben aber deutlich rauer und niemals komplett glatt.

Das Feedback unserer Kund*innen ist bei den runden Gärkörben von Birkmann am besten.

Jetzt lieferbar: Gärkörbe aus Peddigrohr

Wie werden Gärkörbe aus Peddigrohr hergestellt?

Der Begriff Peddigrohr beschreibt ein natürliches Material, das von der gleichen Palme (Calamus rotang) gewonnen wird, aus deren Holz auch Rattanmöbel geflochten werden.

Allerdings ist Peddigrohr weicher als Rattan und wird aus dem jüngeren, inneren Teil der Palmtriebe gewonnen. Hierbei handelt es sich um den mittleren Teil der Palme. Der erste Teil (nahe am Wurzelstock) ist am härtesten und wird in der Möbelherstellung verwendet. Für den Einsatz als Gärkorb ist er jedoch ungeeignet.

Peddigrohr muss vor dem Flechten intensiv gewässert werden, damit es biegsam ist und sich gut formen lässt.

Um aus Peddigrohr ein Gärkörbchen herzustellen, müssen die Peddigrohrstangen zunächst sortiert werden, damit eine gleichbleibende Materialstärke gewährleistet ist.

Anschließend werden die Stangen eng in Schneckenform neben- und übereinander gelegt. Metallstreben verbinden die gewundenen Rohrstücke haltbar miteinander, sodass das Körbchen einen festen Stand hat und sich nicht verformt.

Gärkorb aus Peddigrohr
Längliches Gärkörbchen aus Peddigrohr (steffen heinz (caronna) / CC BY-SA 3.0)