Gärkorb reinigen

Die Reinigung eines Gärkorbs beziehungsweise eines Gärkörbchens ist mit relativ wenig Aufwand verbunden und bedarf keiner aufwendigen Vorbereitung. Allerdings erreichen uns regelmäßig Fragen zur richtigen Reinigung und Pflege. Hier geht es insbesondere um die Angst vor Ungeziefer, Bakterien und Schimmel.

Wir haben eine kurze, knackige Anleitung zum Thema Reinigung und Pflege eines Gärkorbs erstellt.

Reinigung des Gärkorbs in 2 Schritten

  1. Das Gärkörbchen zunächst trocknen lassen.
  2. Gründlich ausklopfen und Mehlreste mit einer trockenen Bürste entfernen.

Nachdem man den Teig entnommen hat, muss der Gärkorb trocknen. Praktischerweise kann man die Restwärme nach dem backen des Brotes zur Trocknung des Körbchens nutzen. Wird das Körbchen gut durchgetrocknet, beugt man Schimmelbildung sehr effektiv vor.

Mehl- und Stärkerückstände lassen sich nun einfach abklopfen und Teigrückstände kann man problemlos mit einer harten, trockenen Bürste entfernen. Holzschliff bietet eine etwas festere Oberfläche und lässt sich leichter ausbürsten. Peddigrohr hat mehr Struktur und verleiht dem Teig die schönere Form – doch die Reinigung ist machnmal etwas fummelig.

Gärkorb aus Peddigrohr im Detail

Teigling im Gärkorb aus Peddigrohr

Was muss man bei der Reinigung beachten?

Die Reinigung des Gärkorbs ist nicht sehr aufwendig und sollte unbedingt nach jeder Nutzung durchgeführt werden. Trockene Mehlrückstände sind relativ unkritisch, da das Mehl ja auch weiterhin als Trennmittel genutzt wird. Teigreste hingegen dürfen nicht im Gärkorb verbleiben.

Von einer Reinigung unter fließendem Wasser oder mit Spülmittel sollte man absehen. Hiermit erreicht man keine besseren Ergebnisse! Während ein nasses Gärkörbchen getrocknet werden kann, kann das Spülmittel in die Oberfläche des Peddigrohrs einziehen und das Gärkörbchen damit unbrauchbar machen.

Gärkorb aus Peddigrohr

Gärkorb aus Peddigrohr – gereinigt und einsatzbereit (steffen heinz (caronna) / CC BY-SA 3.0)

Gärkörbchen desinfizieren

Egal ob bei regelmäßiger Nutzung oder wenn der Korb längere Zeit nicht benutzt wurde: gelegentlich sollte man seinen Gärkorb desinfizieren. Hierzu sollte man den Gärkorb mit einer Wasser-Essig-Mischung ausbürsten und anschließend trocknen lassen. Dabei ist es egal ob man ein Holzschliff- oder Peddigrohr-Modell nutzt.

Ziel ist es Schimmelsporen und Bakterien den Nährboden zu nehmen.

Wem das zu aufwendig ist, der kann den Gärkorb auch bei 120 Grad Celsius unbefüllt für 45 Minuten im Ofen backen um Schimmelsporen abzutöten.

Was braucht man zur Reinigung des Gärkorbs?

  • Regelmäßig: Harte, trockene Bürste
  • Gelegentlich: Essig-Wasser-Mischung oder Backofen