Reinigungsbürste für Gärkörbe

Produkt: Zubehör
Gärkorb Reinigungsbürste von Fackelmann

Gärkorb Reinigungsbürste von Fackelmann

Die Reinigung eines Gärkorbs ist nicht sehr aufwendig. Trockene Mehlrückstände lassen sich häufig bereits durch simples Ausklopfen gut entfernen. Es schadet auch nicht, wenn es etwas Mehl im Gärkob verbleibt.

Teigrückstände müssen allerdings komplett entfernt werden. Dazu sollte der Korb ausreichend Zeit zum Trocknen bekommen, da sich der Teig dann besser entfernen lässt. Die Oberfläche eines Gärkörbchen hält eine gründlicher Reinigung mit einer Bürste problemlos aus.

Lesen Sie weiter: Gärkorb reinigen in 3 Schritten

Was muss bei der Bürste beachtet werden?

Gärkörbchen lassen sich mit einer festen Bürste schnell und unkompliziert reinigen. Hierbei kommt es besonders darauf an, Teigrückstände gründlich zu beseitigen.

Getrocknete Teigreste lassen sich mit festen Borsten am besten entfernen. Die Bürste darf also nicht zu weich und die Borsten nicht zu lang sein.

Bewährt haben sich Bürsten mit weichen und harten Borsten, denn damit lassen sich beide Materialien gut ausbürsten.

Holzschliff-Gärkörbe mit einer glatteren Oberfläche und Gärkörbchen aus Peddigrohr werden zuverlässig gereinigt.
Die festeren Borsten erreichen auch die Zwischenräume beim Peddigrohr, wo sich Teig gelegentlich festsetzt.

Welche Bürste für den Gärkorb?

Um das Gärkörbchen auszubürsten, kann eine „ganz normale“ aber unbenutzte Bürste verwendet werden. Die bereits benutzte Abwaschbürste sollte nicht für das Gärkörbchen verwendet werden.

Gute Erfahrungen haben unsere Nutzer*innen mit handlichen Bürsten gemacht, die in jeder Drogerie oder auch bei Amazon erhältlich sind. Bei größeren Gärkörben sind diese größeren Bürsten (ca. 20 cm lang) besser geeignet, als die typischen kleinen Abwaschbürsten.

Im Fachhandel gibt es leicht gebogene Bürsten, die besser funktionieren sollen. In der Praxis hat sich aber eine solide und günstigere Allzweckbürste bewährt.